Michael Schulte Fanclub


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Eure Fragen an Michael

Michael Schulte

Hin und wieder starten wir diese tolle Aktion.
Ihr fragt - Michael antwortet.

Ich bin jedes Mal auf’s Neue total beeindruckt, wie offen und ehrlich Michael alle Fragen beantwortet. So etwas ist nicht selbstverständlich und ich weiß es absolut zu schätzen –
ich hoffe, Ihr auch!! :)))

Fragerunde Part 7

Christina & Isabella & Marion: Was ist Dein Resumé der Tour? Welches Konzert hat Dir am besten gefallen?
Michael: Die Tour war ein unvergessliches Erlebnis. Ich habe selten etwas so Schönes erleben dürfen. 2 Wochen unterwegs durch ganz Deutschland mit den besten Freunden, und jeden Abend vor einem bezauberndem Publikum. An dieser Stelle nochmals ein riesengroßes Dankeschön an alle die da waren! Wir haben uns immer ausgemalt wie es wohl wird, aber wir hätten niemals, wirklich niemals gedacht, dass die Leute jeden Abend gemeinsam mit uns die 2 Stunden so wundervoll und mit so viel Liebe zelebrieren. Das war ganz außergewöhnlich für uns und wie bereits erwähnt, wird das niemals in Vergessenheit geraten. Ein bestimmtes Konzert als Highlight herauspicken kann und möchte ich nicht, da jede Stadt was super Schönes und Eigenes hatte. VIELEN VIELEN DANK! Es war uns eine große Ehre!

Lisa & Marion & Saskia: Was war der schönste (berührendste) Moment für Dich als ihr auf Tour wart? Hast Du einen richtigen 'Tour-Moment'?
Michael: Es gab natürlich einige Highlights rund um die Tour, aber in Flensburg war es wohl einer der berührendsten, als ich vor meinen Freunden, meiner Familie, meiner Mutter 'You Said You'd Grow Old With Me' gesungen habe. Der Song hat mich jeden Abend sehr berührt, aber an dem Abend habe ich mich dem Text irgendwann mittendrin noch mehr hingegeben als sonst, weil mir schlagartig klar wurde, dass eine ganz bestimmte Person im Publikum fehlt. Das hat mich dann doch sehr ergriffen und schmerzte und ich konnte ein Abbrechen des Songs gerade noch so verhindern. Ein sehr trauriger und berührender Moment für mich.

Susanne: Weißt Du noch wo und wann Text und Melodie zu ‚Jump Before We Fall’ entstanden sind?
Michael: Das war in London. Zusammen mit Andy Chatterley und Nerina Pallot.

Christina: Wie hast Du Dich auf der Bühne gefühlt als alles leise war während Du ‚You Said You’d Grow Old With Me’ gesungen hast?
Michael: Es war unheimlich schön zu sehen und zu hören, dass es mit einem mal sehr ruhig wurde und das Publikum teilweise instinktiv verstanden hat, dass es bei dem Song nicht angebracht ist zu reden und es war sehr schön die wärmenden, hellwachen und zuhörenden Blicke zu spüren.

Kira: Was für ein Gefühl breitet sich in Dir aus, wenn Du siehst (hörst), dass die Leute im Publikum Deine Songs mitsingen können?
Michael: Das macht mich unheimlich stolz und es macht gleich umso mehr Spaß auf der Bühne!

Anja & Marina: Gibt es etwas, das Du immer mit nimmst wenn Du z.B. auf Tour gehst, wie z.B. ein Foto, einen Talismann oder etwas ähnliches?
Michael: Mein Talismann ist mein iPhone..;)

Lisa & Melanie & Isabella & Marion & Andrea & Saskia: Wie geht es jetzt nach der Tour für Dich weiter, was steht noch für den Rest des Jahres an? Gibt es noch eine Albumpromo-Tour bzw. stehen schon konkrete neue Termine fest?
Michael: Ja, es stehen u.a. einige Radiotermine an und zudem natürlich auch die Planungen zur nächsten Singleauskopplung.

Petra: Bist Du jetzt nach der Tour in ein Loch gefallen oder gehst Du voll motiviert in die Albumpromo?
Michael: Letzteres sowieso! Und nein, so wirklich bin ich nicht in ein Loch gefallen. Es war schön 2 Tage mal auszuruhen, aber danach war ich ja u.a. auf YouTube schon wieder recht produktiv..:) Zu lange Stillsitzen kann ich nicht..

Isabella: Kam es schon einmal vor, dass Du Dich von Fans genervt fühltest, weil sie z.B. Dir hinterhergelaufen sind und Bilder von Dir gemacht haben?
Michael: Nein, ganz und gar nicht. Das finde ich eigentlich eher amüsant. Ich hoffe lediglich immer, dass das Publikum bei den Autogrammstunden nach den Konzerten ein wenig Verständnis hat. Tatsächlich ist eine solche Autogrammstunde wirklich unheimlich anstrengend. Eine halbe Stunde Autogrammstunde ist z.B. fünfmal so anstrengend wie 2 Sunden auf der Bühne zu stehen. Es macht auch Spaß, aber ist wirklich unheimlich anstrengend, weil der Kopf innerhalb kürzester Zeit im Smalltalk mit hunderten verschiedenen Leuten ist. Deshalb waren auch eigentlich nur 20 Minuten geplant.., wir haben dann aber letztendlich doch gesagt, dass wir das jetzt komplett durchziehen. Teilweise waren es 1 1/2 Stunden. Das war schon nicht ohne. Wenn es uns möglich wäre, würden wir es auch schöner finden wenn wir jedem ein wenig mehr Zeit 'geben' könnten, und es tut uns immer ein wenig Leid, wenn wir bei Fotowünschen absagen müssen (dann wäre es nämlich 20 mal so anstrengend und würde 5 mal so lange dauern), aber wir haben immer unser bestes gegeben und hoffen, dass es einigermaßen ok war für die Leute.

Andrea & Rebecca: Was war Dein schönstes, lustigstes, unangenehmstes Erlebnis während der Tour? Gab es eine Panne, peinliche Situation?
Michael: Die Tour im Ganzen war das schönste Erlebnis. Das lustigste war der Dreh zum Burglengenfeld Tourblog. Und etwas schade war es, als das Mikrofon beim Tourauftakt in Berlin bei 'You Said You'd Grow Old With Me' irgendwann nicht mehr so wirklich wollte.

Marion: Was wünscht Du Dir noch, um 2012 rückblickend zu einem perfekten Jahr zu machen?
Michael: Es war bereits ein kaum zu übertreffendes Jahr, aber ich hoffe immer sehr, dass noch ein paar mehr Leute auf 'Wide Awake' aufmerksam werden. Das würde mir unheimlich viel bedeuten.

Andrea: Wie kamen denn immer die tollen Ideen zu den Tourtagebüchern zustande?
Michael: Die Ideen kamen eigentlich immer recht spontan!

Christine & Angelika: Wird es nächstes Jahr voraussichtlich eine Solo-Tour oder wieder eine gemeinsame Tour mit Max geben? Wird man Dich auch weiterhin als Solokünstler erleben dürfen?
Michael: Das ist alles noch in Planung und hängt u.a. auch davon ab wie es bei Max' und meiner Solokarriere weitergeht. Ich hätte unglaubliche Lust noch einmal eine solche Tour mit Max zu spielen, aber auch zu einer Solo-Tour würde ich sofort JA sagen. Aber das wird sich alles in den nächsten Wochen zeigen. Wo und wie auch immer wir unterwegs sind, wir hoffen sehr, dass ihr nochmal wieder vorbeikommt :)

Saskia: Was nimmst Du von der Tour besonders mit in die Zukunft bzw. was wird Dir wohl am meisten im Gedächtnis bleiben?
Michael: Da gibt es ganz viele Dinge die mir im Gedächtnis bleiben werden. Zum Beispiel die 12 unglaublich schönen Konzerte und die geniale Zeit mit der ganzen Tour-Crew, die aus so vielen tollen Leuten bestand. Ich habe diese wunderschönen Eindrücke in mich aufgesogen und werde mit dieser Energie die mir das gegeben hat in die Zukunft schreiten.

Nadine: Bei welchem/welchen Song/s warst Du live am meisten überrascht vom Publikum?
Michael: Definitiv bei 'Take Me As I Am'. Unglaublich, wie das Publikum da jedesmal mitgesungen hat!

Marina: Warst Du früher auf der Schule eher ein Gruppentyp oder ein Einzelgänger? Und wie sieht das heute aus?
Michael: Ein Gruppentyp war ich nicht wirklich. Als Einzelgänger würde ich mich aber auch nicht bezeichnen. Ich hatte 2 gute Freunde, mit denen ich in der Schule viel gemacht habe. Das war für mich völlig ausreichend und viel angenehmer als mit 10 Leute abzuhängen. Das hat sich bisher nicht wirklich verändert. Ich mag nicht zu viele Leute um mich rum haben, sondern lieber ein paar wenige sehr wichtige Personen.

Mie, Jona und Lena: Würdest Du sagen, dass dieses Jahr bis jetzt das beste Deines Lebens war und was war das schönste Erlebnis?
Michael: Defintiv, ja! Da gab es so viele tolle Erlebnisse, ich könnte nicht wirklich eines hervorheben. TVoG, die Tour mit Rea, die Tour mit Max, die Konzerte im Sommer, mein Album, usw.., einfach ein Jahr voller Highlights!

Kira: Was denkst Du, wenn Du auf der Bühne stehst und singst - denkst Du über alltägliche Sachen nach oder ist Dein Kopf leer und Du singst einfach?
Michael: Es ist tatsächlich letzteres, glaube ich. Ich bin ja normalerweise ein Typ der sehr, sehr viel denkt, aber wenn ich auf der Bühne stehe lasse ich einfach los und singe.

Anja: Schreibst Du Deine Songs an einem Tag oder manchmal auch in mehreren Abschnitten?
Michael: Es gibt Songs, die brauchen ein wenig Zeit. Da fange ich an, pausiere dann ein paar Tage oder sogar Wochen und schreibe dann erst weiter. Meistens schreibe ich die Songs jedoch tatsächlich an 1-2 Tagen.

Mona & Isabella: Was denkst Du, wenn jemand anfängt zu weinen während Du singst?
Michael: Auch wenn Weinen ja eigentlich etwas trauriges ist, gibt es mir sehr viel, wenn tatsächlich jemand weint. Ich bin natürlich nicht schadenfroh, und ich weiß nicht warum dieser jemand weint, aber es zeigt mir, dass ich mit meiner Musik etwas auslösen kann, die Leute berühren kann, und das macht mich dann ein wenig stolz und glücklich.

Ramona & Andrea: Wie kommst Du nach so einer Tour wieder runter, wie kannst Du Dich am besten entspannen?
Michael: Ich brauche da eigentlich nur 1-2 Tage ganz für mich alleine. So kann ich mich selbst wieder ein wenig ordnen. Nach einer 2-wöchigen Tour mit 14 anderen Menschen auf engstem Raum hat sich natürlich jeder auf ein klein wenig Freiraum gefreut. Nach einem Tag Freiraum hat man der Tour dann aber schon hinterhergeweint..

Mie & Jona & Lena & Mona & Christine: Welcher ist Dein Lieblingssong vom Album und welcher Dein Live-Lieblingssong?
Michael: Einen Lieblingssong kann ich nicht wirklich benennen, meine Lieblingslivesongs sind 'You Said You'd Grow Old With Me' und 'Take Me As I Am'.

Angelika: Ist es dir eigentlich unangenehm, wenn ältere Zuhörer bei Deinen Konzerten an der Bühne stehen, Autogramme wollen oder auf Deiner Facebookseite aktiv sind?
Michael: Ganz im Gegenteil! Ich finde es unheimlich schön, dass mein Publikum nicht nur aus einer bestimmten Altersgruppe besteht, sondern wirklich kunterbunt gemischt ist! Ich möchte Musik für Jedermann machen, und das zeigt mir, dass ich auf einem ganz guten Weg bin!:)


Fragerunde Part 6

Alex: Welche 3 Dinge würdest Du mit auf eine einsame Insel nehmen?
Michael: Mobile Solarsteckdose (Sunload M60), Laptop mit eingebautem UMTS/WLAN, meine bisher nicht vorhandene Freundin (damit ich nicht so alleine bin und 'ne Familie gründen kann! Einziges Problem wäre da wohl, dass sie nicht als 'Ding' gilt.., aber da drücken wir jetzt mal ein Auge zu finde ich!)

Always-with-you-Gruppe & Alex: Gibt es einen Grund dafür, dass Deine Konzerte meist im Norden des Landes statt finden und wirst Du demnächst auch mal in Regionen kommen in denen Du bisher weniger bis gar nicht aufgetreten bist?
Michael: Das hat ja meistens damit zu tun, wo ich angefragt werde. Das heißt, wenn mich überwiegend Veranstalter aus dem Norden anfragen, dann spiele ich dementsprechend auch überwiegend im Norden. Vielleicht müssen die Leute im Süden den ganzen Veranstaltern der Stadt-Festivals mal in den Hintern treten und Act-Wünsche äußern..;)

Lizzy & Kimberly & Alex: Welches Gericht/Lebensmittel kannst Du gar nicht ausstehen und was ist Dein liebstes Gericht von Deiner Mutter, was sie im besten Fall macht, wenn Du mal daheim bist? Die Antwort "irgendwas mit Fleisch" zählt nicht :))
Michael: Käse ist bei mir schwierig..;) So'n bißchen was auf 'ner Pizza ist ok, oder so'n Schablettenkäse auf 'nem Cheeseburger, aber den richtigen Käse-Geschmack kann ich nicht so gut haben. Gekochte Erbsen finde ich auch schlimm..;) Meine Mutter ist einfach mal die krasseste Köchin überhaupt, deshalb hab' ich da auch kein Lieblingsessen. Ist einfach alles gut!!

Ellen: Hattest Du früher mal (abgesehen von TVoG ) Vocalcoaching und arbeitest Du aktuell noch mit einem Coach an Deiner Stimme?
Michael: Nein, bisher hatte ich kein Vocalcoaching und arbeite auch aktuell mit keinem Coach.

Marina & Always-with-you-Gruppe & Celina & Marion: Wie stellst Du Dir das gemeinsame Leben mit Max vor? Eher chaotisch oder doch geordnet? Wie ist der aktuelle Stand bei der Wohnungssuche mit Max – Hamburg oder doch Berlin?
Michael: Ich denke das wird 'ne ziemlich gute Zeit! Allzu chaotisch sind wir eigentlich nicht, aber ich berichte gerne mal, sobald wir zusammen wohnen. Da ich ja ein kleiner Kontrollfreak bin, würde ich da wohl aber ein wenig drauf achten, dass alles so ist wie's sein soll..;) Wir tendieren momentan zu Berlin, aber ausgeschlossen ist Hamburg auch nicht. Es ist immer noch recht schwierig Zeit für die Wohnungssuche zu finden, aber allerspätestens nach der Tour haben wir's hoffentlich geschafft!

Isabel & Kira: Trägst Du Dein Herz auf der Zunge oder bist Du eher verschlossen?
Michael: Da bin ich wohl eher ein verschlossener Typ.

Marina: Würdest Du lieber ein Konzert geben oder Dich mit Deinen Freunden treffen und feiern?
Michael: Definitiv ein Konzert geben! Das ist einfach das Geilste! Bzw. am allergeilsten wäre es natürlich, wenn ich ein Konzert spielen würde, meine Freunde auch da sind und wir danach feiern! Lustigerweise ist das momentan tatsächlich so, denn Max, die Band und ich sind 'ne richtige Truppe geworden. Das macht jedesmal mächtig Spaß!

Jette & Mie & Krissi & Maggie & Kira: Hast Du ein Lieblingslied von Deinen neu geschrieben Songs bzw. welcher bedeutet Dir am meisten?
Michael: Ich mag sehr viele Lieder sehr gerne! Von den Songs die ihr bisher kennt bedeutet mir 'You said you'd grow old with me' am meisten.

Mie & Katha & Cora: Wie / als was siehst Du deine Fans (von wegen: "Schon wieder welche die Fotos und Autogramme wollen" oder gehören die Fans jetzt einfach zu Deinem Leben dazu)?
Michael: In erster Linie benutze ich ungerne das Wort 'Fans'.., ich selbst habe es zumindest noch nie benutzt. Da sag ich dann lieber 'Zuhörer', 'mein Publikum' oder 'Listener'. Ich finde 'Fan' ist ein ziemlich starkes Wort und ich kann mir selbst gar nicht wirklich vorstellen, warum jemand ein 'Fan' von mir sein sollte, deshalb benutze ich das Wort auch nicht. Außerdem ist man ja nicht gleich ein riesen Fan, nur weil man meine Musik gerne hört.., so sehe ich das zumindest. Wahrscheinlich liegt das aber auch daran, dass ich selbst nie ein richtiger Fan von anderen Musikern war, sondern einfach gerne deren Musik gehört habe. Ich definiere das Wort 'Fan' also ein wenig anders und gehe damit sehr vorsichtig um. Zur eigentlichen Frage: ich sehe meine Zuhörer als die Leute die mich unterstützen, indem sie meine Musik hören, diese auch kaufen (denn davon lebe ich ja) und im besten Fall auch auf meine Konzerte kommen, denn ansonsten wären diese natürlich ein wenig langweilig..;) Ich bin unheimlich dankbar für die großartige Unterstützung die ich in den letzten Monaten und teilweise schon Jahren erleben durfte und hoffe, dass das noch ein wenig so weitergeht! Gerade weil ich so dankbar bin, versuche ich meine Zuhörer möglichst viel an meinem Leben teilhaben zu lassen und eine gewisse Verbundenheit zu ihnen aufzubauen.

Andrea: Bist Du ein Frühaufsteher (nach dem Motto der frühe Vogel fängt den Wurm) oder schläfst Du lieber länger? Bist du vielleicht sogar ein Morgenmuffel?
Michael: Ich steh' eigentlich immer recht früh auf, brauche nicht allzu viel Schlaf und bin dann recht schnell fit, also kein Morgenmuffel.

Lina: Wenn Du einen Moment Deines Lebens, ohne ihn im geringsten zu verändern, wiederhohlen könntest, welcher wäre das?
Michael: Da könnte ich jetzt keinen konkreten Moment nennen, aber wie wahrscheinlich ein jeder der bereits einen geliebten Mitmenschen verloren hat, würde ich sehr viel dafür geben, noch einmal ein paar Worte mit meinem Vater wechseln zu können, oder ihn zumindest noch sehen und in meine Arme schließen könnte. Der Wunsch ist logischerweise ein wenig unrealistisch, aber who knows.., one day we'll maybe meet again!:) Ich hoffe aber natürlich sehr, dass er sieht, was hier unten momentan so alles abgeht!

Celina & Kristina: Wie viel Wahrheit steckt in Deinen Songtexten zur Zeit? Manche sind ja auch eher traurig – stecken da wahre Geschichte dahinter oder schreibst Du das nur einfach so?
Michael: Das sind größtenteils wahre Geschichten aus meinem Leben, ja. Nicht alle, aber größtenteils. Bei Co-Writes kann es natürlich auch immer sein, dass wir uns mit einem generellen Thema auseinandersetzen.

Always-with-you-Gruppe & Celina: Du erkennst ja viele von Deinen Fans wieder, wie schaffst Du es, Dir so viele Namen zu merken? Wenn Du eine Zahl nennen müsstest.. was schätzt Du wie viele Fans Du mittlerweile erkennst und mit Namen ansprechen kannst?
Michael: Puh.., das wären vielleicht so 150-200.. Eigentlich ist das gar nicht so schwierig. Hab' ja einige von Euch schon öfter bei Konzerten gesehen, und auch bei den Facebookeinträgen sehe einen Namen und (meistens) ein Bild dazu. So kann ich mir das recht schnell merken.

Jacky: Was denkst Du , wenn Du Menschen siehst , die ein T-Shirt mit Deinem Gesicht/Namen tragen? Ist Dir das unangenehm?
Michael: Ganz und gar nicht unangenehm. Das freut mich sehr und macht mich unheimlich stolz! Jegliche Unterstützung macht mich sehr sehr glücklich!

Andrea & Jacky: Wenn Du in den Urlaub fahren würdest. Wärst Du eher der Hotel-, Camping-, Strand- oder Erkundungstyp? Wo hast Du Deinen schönsten Urlaub bis jetzt verbracht?
Michael: Ich mag eigentlich alles total gerne. Ich liebe Hotels und schöne Strände, steh' aber auch total auf Camping z.B. auf Musikfestivals oder aber Wandertouren in Norwegen. Die Mischung macht's!

Christina: Was machst Du am liebsten wenn draußen die Sonne scheint?
Michael: Ich bin nicht der Typ, der sich ein paar Stunden sonnen mag. Das wird mir nach 'ner halben Stunde einfach zu langweilig. 'ne Runde Fußball spielen, Schwimmen gehen oder einfach mit meinen Freunden treffen und 'nen schönen Tag zusammen verbringen.

Nadine & Always-with-you-Gruppe: Du hast jetzt schon so viele Konzerte mit Rea gespielt. Welcher ist Dein Lieblingssong von ihm? Hast Du außerhalb der Konzerte noch Kontakt zu Rea und unterstützt er Dich noch irgendeiner Weise durch Ratschläge, Tipps, ect.?
Michael: Rea unterstützt mich wirklich sehr! Ich bin auch unheimlich dankbar dass er mir die Möglichkeit bietet vor so tollem Publikum auf so tollen Bühnen zu spielen! 'My Child' ist definitiv einer meiner Lieblingssongs von ihm!

Petra: Was geschieht mit den Songs, die es nicht auf's Album schaffen?
Michael: Die werden dann vorerst in's Schulteportfolio gesteckt und evt. irgendwann rausgeholt..;)

Kira & Isabel: Bist Du eher Optimist oder Pessimist, ist Dein Glas also eher halb voll oder halb leer?
Michael: Das kommt immer drauf an wie meine Stimmung ist. Meistens ist mein Glas halb voll. Es gibt aber auch Tage an denen ich einfach nicht das Gute sehen kann und einen Tunnelblick habe und dementsprechend ist das Glas da halb leer.

Cornelia & Andrea: Ist es eigentlich anstrengend oder nervig wenn Du so lange am Stück unterwegs bist, immer aus dem Koffer zu leben und in vielen verschieden Hotels zu schlafen? Kann man da überhaupt gut schlafen?
Michael: Ich liebe das Unterwegssein und ebenfalls das Übernachten in immer wieder anderen Hotels! Lediglich die viel viel viel zu langen Zugfahrten nerven mich..

Steffi: Gibt es einen Wunsch, den Du Dir in den nächsten Jahren noch erfüllen möchtest?
Michael: Mein größter Wunsch ist es momentan, dass mein Albumrelease gut läuft, und ich arbeite gerade hart dran, dass das vielleicht in Erfüllung geht!:)

Mie & Krissi & Always-with-you-Gruppe & Isabel & Kira & Melissa: Was denkst Du, wenn Du hörst, dass durch das gemeinsame Interesse an Deiner Musik viele Freundschaften fürs Leben geschlossen wurden und Du Deine ganzen Fans total zusammen schweißt?
Michael: Ich sehe immer wieder bei Facebook und auch auf Konzerten, wie sich richtige Freundschaften bei Euch gebildet haben und das teilweise sogar, obwohl ihr aus ganz unterschiedlichen Teilen Deutschlands kommt! Das finde ich natürlich richtig, richtig stark und ich freu mich, dass ich ein wenig was dazu beigetragen habe!:)

Cornelia: Jetzt hast Du ja auch Deinen ersten Auftritt mit Band hinter Dir. Kannst Du sagen was Dir mehr Spaß macht – unplugged oder mit Band? Oder ist es eher von davon abhängig ob das Konzert drinnen oder draußen stattfindet?
Michael: Mir macht beides total Spaß! Wenn ich mit Band spiele, ist es natürlich ein richtig geiler Sound und es macht unheimlich Spaß mit anderen Musikern auf einer Bühne zu stehen und zu performen! Ich mag aber auch das intime Solokonzert, wie ich es ja bisher immer gemacht habe. Das hat ein ganz anderes Feeling, und das gefällt mir ebenfalls!


Fragerunde Part 5

Christina: Weißt Du schon wie Dein Album heißen soll?
Michael: Ich habe da schon ein paar Ideen, hab' mich aber noch nicht entschieden.

Nina: Wie hast Du Deinen Geburtstag verbracht?
Michael: Ich hab' meinen Geburtstag zu Hause mit meiner Familie verbracht. Eigentlich wollte ich entweder rein- oder rausfeiern, aber 'ne ordentliche Erkältung die ich mir 2 Tage vorher eingefangen habe und die bisher immer noch nicht weg ist, hat mich daran gehindert. War aber auch nicht allzu wild, weil ich dadurch 'nen wirklich angenehmen, ruhigen, sonnigen mit meiner Familie verbringen konnte.

Anja: Mit wie viel Jahren hast Du Deinen ersten Song geschrieben?
Michael: Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube das war mit 15 Jahren. 'Arrival' heißt der Song.

Nina: Wer/was war Deine größte Stütze bei Deinem neuen Album?
Michael: Die größte Stütze sind meine 'Listener', meine Zuhörer, also Ihr. Man zweifelt oft an sich selbst, ob das alles überhaupt klappt, ob man alles richtig macht, ob das Material nicht totaler Mist ist, ob das alles taugt. Wenn man dann Nachrichten und Kommentare mit unheimlichem Zuspruch liest, bei Konzerten tolles Feedback erhält und sieht wie grandios die Unterstützung ist und dass da viele Leute sind, die wirklich hinter dem stehen was man macht, wofür man arbeitet, dann ist das unheimlich aufbauend. Und dann ist da ebenfalls mein Manager, der dafür sorgt, dass möglichst alles so funktioniert wie es zu funktionieren hat. Das ist natürlich eine große Hilfe! Es ist immer noch ein weiter Weg bis ich endlich mein Album in den Händen halten kann, aber ich hoffe, dass wir die Hürden meistern können und alles so wird wie ich mir das vorstelle!:)

Lisa & Joline & Garagenpartygruppe: Was findest Du eigentlich besser, Musik als CD zu kaufen oder down zu loaden und welche CD hast Du Dir zuletzt gekauft?
Michael: Ich kann nicht wirklich beurteilen was besser ist, da hat ja auch jeder 'nen anderen Geschmack, aber ich für meinen Teil bin eher der Downloader.. ;) Ich kann mich auch gerade nicht wirklich dran erinnern, welche meine zuletzt gekaufte CD war. Ist schon etwas länger her. Gedownloadet habe ich mir zuletzt Nerinas und Ed's Alben.

Lisa: Hast Du in den letzten Monaten auch gute Freunde verloren (weil einfach der Kontakt abgebrochen ist) oder nur gute Freunde gefunden bzw. nette Menschen kennen gelernt?
Michael: Ich hab' in der Tat viele neue Freunde gefunden und viele tolle Leute kennen lernen dürfen. Freunde verloren hab' ich eigentlich nicht, ne!:)

Susanne: Du hast Dir ja schon lange vor „The Voice Of Germany“ als Youtuber eine riesige, auch internationale, Fanbase ersungen. Wie hältst Du die bis zum Album-Release „bei Laune“? Wird es noch weitere Uploads geben, oder ist Dir die Lust am Covern vergangen, nachdem Du so viele neue, eigene Songs geschrieben hast, die Du aber natürlich nicht vorab öffentlich machen kannst?
Michael: Es wird definitiv neue Uploads geben! Eigentlich wollte ich letzte Woche auch ein neues Cover aufnehmen, wurde dann aber leider durch meine Erkältung gestoppt, da ich wie ein nasales Rhinozeros klang.. ;)

Maggie: Gab es schon mal einen Moment, seit dem Du schon etwas bekannter bist, in dem Du Angst um Deine Sicherheit hattest?
Michael: Nein, nicht wirklich!

Andrea: Wie viel Zeit wendest Du täglich für Deine Musik auf oder gibt es auch Tage an denen Du gar nicht musizierst?
Michael: Ich könnte jetzt keine bestimmte Zeit nennen, aber mindestens einmal am Tag schnapp ich mir auf jedenfall die Gitarre und sing ein paar Lieder oder schreib' neue.

Bine & Celina & Garagenpartygruppe: Wann kannst Du eigentlich mal komplett abschalten, also denkst nicht an Fans, Facebook usw.?
Michael: Mich beschäftigt mein musikalischer Werdegang momentan natürlich sehr. Es läuft nicht immer alles so wie man es sich vorstellt, und der Weg ist teilweise komplizierter zu gehen als noch vor einigen Wochen gedacht. Da ist es manchmal wichtig auf andere Gedanken zu kommen, auch wenn auch wenn mir das oftmals schwer fällt, weil ich so unheimlich ehrgeizig bin und möchte, dass alles irgendwie funktioniert. Abschalten kann ich da am besten, wenn ich Freunde treffe und u.a. mal feiern gehe, oder aber einfach mal ein paar Stunden auf Facebook verbringe und mir anschaue was in den Leben meiner Freunde passiert.

Anna & Michelle: Habt Ihr zu Eurer Tour im Herbst auch eine Vorband geplant oder eventuell einen Teilnehmer von TVoG einzuladen?
Michael: Da wir ja bereits 2 'Acts' sind, wird es keine Vorband geben. Dass wir in einigen Städten 'nen Gast zu uns auf die Bühne ist aber natürlich nicht auszuschließen!

Isabel & Kira: Du hast vielen Menschen schon durch schwere Zeiten geholfen, wie reagierst Du auf so etwas?
Michael: Ich freu mich natürlich, wenn ich höre, dass ich mit meiner Musik helfen konnte. Das berührt mich sehr. Ich selbst habe auch Musik die ich mir gerne anhöre, wenn ich mal einen nicht ganz so guten Tag habe. Dass es da draußen Leute gibt, die da dann meine Musik hören ist einerseits ein komischer Gedanke, weil ich immer noch nicht richtig begriffen habe welch Reichweite ich mit meiner Musik habe, andererseits aber auch schön, denn genau das ist ja teilweise auch das Ziel eines Musikers. Leute berühren, etwas bewegen. Das macht mich wirklich stolz.

Marion: Du hast einmal geschrieben und erzählt, dass Ed Sheeran für Dein Album 1-2 Songs beisteuern würde. Was ist aus diesem Vorhaben geworden?
Michael: Das hat sich bisher nicht geändert!:)

Malina: Hast Du manchmal Phasen in denen Du Dir denkst, dass es Dir lieber wäre auf den Straßen nicht erkannt zu werden - weil Du Zeit für Dich gebrauchen könntest? Also nervt es Dich so zu sagen manchmal nicht einfach mal "in Ruhe" einkaufen gehen zu können?
Michael: Ne, eigentlich nicht. Wenn ich erkannt wurde, lief das bisher meistens immer ganz lässig ab, also nicht wirklich störend. Macht ja auch irgendwie Spaß! Vor 2 Wochen war's leicht komisch und unangenehm, als 'ne 25-köpfige Schulklasse mich in einer Hamburger S-Bahn erkannt hat und sich kurzerhand dazu entschloss im Gang eine riesige Schlange zu bilden und 'ne spontane Autogrammstunde zu machen, währenddessen die Lehrerin wie wild durch die Bahn hüpfte, sich gefühlte 100 mal entschuldigte und versuchte ihre Schüler zum Hinsetzen zu bewegen. Im nachhinein war's aber eigentlich ganz lustig.. ;)

Anna & Lisa & Mona & Cornelia & Hannah: Gibt es zur Zeit keine Fanpost Adresse? Wie könnte man Autogramme bekommen - außer auf den Konzerten?
Michael: Bisher gibt es leider keine, aber wir arbeiten momentan noch dran da 'ne gute Lösung zu finden!

Franca: Welches Cover fiel Dir am schwersten, bei welchem dauerte es also am längsten bis Du zufrieden warst?
Michael: Das Cover das wohl am meisten Zeit in Anspruch genommen hat war denke ich 'Hallelujah' mit Max und Dominic. Das hat glaube ich fast 4 Stunden gedauert! Nach ca. 2 1/2 Stunden hatten wir 'ne Version mit der wir musikalisch zufrieden waren, da mussten wir beim Anschaun des Videos feststellen, dass Max sich soweit nach rechts gelehnt hatte, dass er aus dem Bild verschwunden war. Also das ganze nochmal von vorne. Irgendwann hat's dann geklappt und wir konnten das Video um 2 Uhr nachts hochladen.. ;)

Sina: Suchst Du die Songs, die es letzten Endes auf Dein Album schaffen, selbst aus oder macht das die Plattenfirma?
Michael: Das entscheiden wir letztendlich zusammen.

Celina & Joline & Garagenpartygruppe: Wie läuft es eigentlich mit den Umzugsplänen - Hamburg oder doch Berlin? Steht die WG-Planung mit Max noch?
Michael: Die WG-Planung steht! Max hat sich neuerdings in Hamburg verliebt (ist ja auch 'ne schöne Stadt), also kann es auch gut sein, dass es doch nicht nach Berlin geht, sondern nach Hamburg. Es ist momentan jedoch nicht so einfach 'ne Wohnung zu finden wie wir uns das vorgestellt hatten, da wir einfach so viel zu tun haben, dass da kaum Zeit für Wohnungsbesichtigungen bleibt. Aber wir bleiben am Ball und hoffen, dass es zum 1. Juni klappt.

Franca & Lena: Ab welchem Moment wurde Dir klar das sich Dein Leben völlig ändern würde? Wann hat es bei Dir so richtig Klick gemacht? Schon bei den Blind Auditions oder erst viel später?
Michael: Eigentlich gab' es da keinen bestimmten Moment. Mein Leben hat sich natürlich ein wenig verändert, aber es fühlt sich nicht wie eine riesige Veränderung an. Ich bin immer noch der gleiche, ruhige, nachdenkliche Michael, der es einfach liebt zu musizieren. Ich erreiche mittlerweile wesentlich mehr Leute als noch vor ein paar Monaten, und ich darf das leben wovon so viele Leute träumen, aber dennoch, es fühlt sich nicht wie ein total anderes Leben an. Ich genieße die Zeit und hoffe dass es nicht allzu schnell zu Ende geht, von daher denke ich auch gar nicht drüber nach ob und wie sich etwas verändert hat. Das ist nun mal mein Leben, und irgendwie hat mich alles was ich bisher gemacht habe und was um mich herum passiert ist diesen Weg gehen lassen.

Garagenpartygruppe: Gibt es eigentlich einen Song (Cover oder Original), welcher besonders emotional für Dich ist - also mit dem Du am meisten verbindest?
Michael: Ja, den gibt es. 'Strong' von Reamonn.

Anna & Katha & Mie: Kannst Du grob verraten, wie Dein Plan für die nächsten zwei Monate aussieht?
Michael: Ich würd's gerne verraten, aber ich weiß es ehrlich gesagt selbst noch nicht genau! An erster Stelle steht natürlich die Albumproduktion. Danach wird's dann 'nen genauen Plan über die Wochen bis zur und nach der Veröffentlichung geben.

Vibeke: Hast Du ab und zu noch Freizeit, in der Du Deinen Hobbys nachgehen kannst? Und was machst Du wenn Du mal Zeit für Dich hast?
Michael: Es ist schwer zu beschreiben, aber es fühlt sich momentan alles an wie eine Mischung aus Hobby, Freizeit und Arbeit. Das was ich liebe, mein damaliges Hobby, ist jetzt auch zu meiner Arbeit geworden. Das ist natürlich eine wirklich grandiose Sache. Und obwohl ich jetzt davon lebe, ist Musik auch irgendwie noch mein Hobby, d.h. selbst in den freien Momenten schnapp ich mir die Gitarre und musiziere.

Isabel & Conny: Kommst Du bei Deiner Promotour eigentlich auch in die Gegenden, in denen keine Tourtermine mit Max stattfinden oder wird das unabhängig davon geplant?
Michael: Das kann ich jetzt noch nicht sagen, weil das alles noch in Planung ist, aber die Promotour für's Album steht natürlich nicht in direkter Verbindung mit der Konzerttour im Herbst, von daher werd' ich sicherlich auch in viele andere Städte kommen.

Garagenpartygruppe: Bist Du eigentlich nachtragend und welche Charaktereigenschaften bringen Dich auf die Palme?
Michael: Nein, ich bin generell nicht nachtragend. Ich bin vielleicht kurzzeitig böse auf jemanden, aber ich hasse Streitereien und sehe keinen wirklichen Grund darin nachtragend zu sein. So richtig auf die Palme bringt mich eigentlich kaum was, aber ich mag es nicht so gerne, wenn jemand unnötig schnell aufbrausend wird.

Christoph & Kevin & Andi & Franzi: Warst Du schon mal in Frankfurt im Stadion? Wenn nicht - würdest Du gerne mal hin und dann auch im Trikot? :D Was erwartest Du von der Eintracht für die kommende Saison in der 1. Bundesliga?
Michael: Nein, ich war leider noch nie im Stadion. Frankfurt ist halt doch ein gutes Stückchen entfernt von Flensburg, und somit wäre es damals als Schüler eine recht kostspielige Angelegenheit gewesen. Ich möchte aber unbedingt mal hin und werde das in der nächsten Saison definitiv machen! Schwer zu sagen, was ich erwarte. Ich hoffe natürlich, dass die Eintracht nichts mit den Abstiegsplätzen zu tun haben wird! Ich denke wir haben 'ne recht starke Truppe und bin sehr gespannt was möglich ist. Vielleicht gibt's ja 'ne positive Überraschung!

Petra: Da Du im Moment ja wenig Zeit hast - womit hältst Du Dich fit, joggen, schwimmen..?
Michael: In Sachen Sport bin ich momentan ehrlich gesagt ziemlich faul. Ich schaffe es ganz selten mal zu joggen, aber viel mehr ist nicht drin. Dadurch dass ich damals extrem sportlich war, hält sich mein Körper scheinbar noch ganz gut alleine fit.., mal schaun wie lange noch..!

Sina & Esther : Liest du gerne? Wenn ja, welches ist Dein Lieblingsbuch?
Michael: Ich bin überzeugter Antileser..! Ich mag einfach nicht gerne lesen, da ich recht ungeduldiger Natur bin und mir Bücher einfach zu langatmig sind. Einzig und alleine die Harry Potter Bücher konnten mich damals begeistern. Danach habe ich nie wieder Romane oder ähnliches gelesen. Nicht mal das Buch, über das ich meine Deutsch-Abiprüfung geschrieben habe, habe ich gelesen.., da musste die Inhaltsangabe von Wikipedia reichen.. ;)


Fragerunde Part 4

Saskia & Anna & Christine: Werden auf dem Album auch deutsche Songs sein? Und was macht Dir mehr Spaß, auf deutsch oder auf englisch zu singen?
Michael:
Es macht mir wesentlich mehr Spaß auf englisch zu singen. Ich fühl' mich damit einfach wohler. Dementsprechend werden auch keine deutschen Songs auf dem Album sein. Wir haben kurz überlegt, ob wir 1 oder 2 deutsche Songs nehmen, haben uns jetzt aber dazu entschieden das Album komplett auf englisch zu produzieren. Es wird aber Anfang Juni einen Release von meinen beiden einzigen deutschen Songs 'Ohne Dich' und 'Gefühllos' geben. Diese habe ich vor ein paar Tagen neben den Songwritings neu aufgenommen, und ich mag die Versionen sehr.

Isabel: Was war das beste Konzert, dass Du jemals besucht hast?
Michael:
Ich denke das war 'Alive and Swinging' von Rea, Xavier, Sasha und Mittermeier. Einfach 'ne echt fette Show. Gute Musik und unheimlich unterhaltsam..!

Nadine: Welche 5 Eigenschaften schätzt Du an anderen Menschen am meisten?
Michael:
Ich tu' mich immer schwer mit solchen Fragen.., aber ehrlich, ehrgeizig, liebevoll, lustig und natürlich mag ich sie am liebsten. Sicherlich schätze ich auch noch viele andere Eigenschaften an meinen Mitmenschen, die mir jetzt auf die Schnelle aber nicht einfallen.

Christina: Wie kam die Zusammenarbeit mit Emi Green zustande? Was konntest Du durch die gemeinsamen Songwritingstunden mit ihr mitnehmen?
Michael:
AMV Talpa (mein Verlag) und Universal haben mir einige tolle Songwriting-Sessions organisiert, und in Gießen war u.a. Emi dabei, die u.a. auch als Songwriterin arbeitet. Da meine 2-tägige Songwriting-Session mit Henry James in London am 10. und 11. leider kurzfristig gecancelt werden musste und sie zufälligerweise auch gerade da war, hatten wir die Möglichkeit auch in London zusammen zu schreiben!

Lena: Wie ist das Gefühl, Mädchen aber auch erwachsene Frauen vor Dir stehen zu haben, die sprachlos sind? Hast Du Dir das jemals so vorgestellt?
Michael:
Da bin auch ich erst mal ein wenig sprachlos und verwirrt, aber im nächsten Moment steh' ich schon breit grinsend da und freue mich..;) Es ist tatsächlich recht lustig die verschiedenen Reaktionen meiner Zuschauer zu erleben! Und nein, das hab' ich mir tatsächlich nie so vorgestellt.., wie sollte ich auch? Ich hatte nie wirklich vor als Person so im Mittelpunkt zu stehen, sondern wollte einfach mit meiner Musik möglichst viele Menschen erreichen. Das war anfangs echt komisch und ich musste mich, gerade als eher schüchterner und zurückhaltender Typ, erst mal dran gewöhnen. Mittlerweile macht mir das aber richtig Spaß und ich freu mich über das direkte Feedback meines Publikums.

Christina: Wie kommst Du dazu, Dein Album teilweise in London aufzunehmen und gibt es etwas, dass Dir in oder an London besonders gut gefällt?
Michael:
Ich habe ja auch 'Carry Me Home' in London aufgenommen, bei Andy Chatterley, Ehemann von Nerina und ebenfalls Produzent von Reas aktuellem Album. Deshalb habe ich jetzt auch u.a. mit Nerina und Andy in London geschrieben. Ich habe ehrlich gesagt nicht so viel von London gesehen, worüber ich mich aber jeden Tag immer wieder sehr gefreut habe war, dass ich hier mein englisch unheimlich verbessern konnte. Durch das dauerhafte englisch sprechen lernt man sehr schnell dazu, und man merkt selbst und freut sich drüber wie viel besser es innerhalb von wenigen Tagen wird!

Julia: Warst Du überrascht, dass es in Österreich auch so ein grandioses Feedback gab, was Deine Person betrifft?
Michael:
Ja, ich war sogar ziemlich überrascht!! Das war grandios!:) Ich hab' danach direkt mal in meine Facebook-Statistiken geschaut und musste feststellen, dass bei der Anzeige wo die Leute die meine Page geliked haben herkommen, Wien auf Platz 5 liegt, also vor einigen großen deutschen Städten! Ich hoffe jetzt sehr, dass Max und ich auf unserer Tour auch in Österreich vorbei schaun können!

Mie: Gibt es irgendetwas, für das Du die Musik aufgeben würdest?
Michael:
Das ist eine schwierige Frage und ich hab' mir darüber bisher keine Gedanken gemacht. Wenn, dann wäre es sicherlich für die Familie. Aber ich kann mir gerade nicht wirklich vorstellen, in welchem Fall ich da meine Musik aufgeben müsste. Da müsste ich dann wahrscheinlich die Gegenfrage stellen, was ihr Euch unter 'Musik aufgeben' vorstellt, denn ich werde IMMER Musik machen, und wenn es nur für mich ist. Was ich damit sagen will: ich glaube nicht, dass es irgendetwas gibt das mich dazu bringen würde gänzlich mit dem Musizieren aufzuhören, denn um das zu machen braucht man keine große Bühne, kein YouTube, kein Publikum (ich denke mal darauf war die Frage bezogen, ob ich all das' aufgeben würde..), sondern einfach nur sich selbst und die Liebe zur Musik.

Celina: Was war die verrückteste / coolste Aktion - die Fans bis jetzt für Dich gemacht haben?
Michael:
Ich hab' da jetzt eigentlich keine bestimmte Aktion im Kopf, aber ich freu mich einfach über ganz viele Sachen! Gemalte Bilder, Briefe, Plakate, Muffins ;) usw.. Bemerkenswert finde ich es z.B., dass ihr teilweise richtig weit fahrt um mich zu sehen! Das freut mich natürlich! Ich freue mich aber z.B. auch schon über einen Kommentar oder Like bei YouTube und Facebook, und auch über die grandiose Votingstärke! Einfach jegliche Art von coolem Feedback!:)

Linn: Wie schaffst Du es, dass Du Songs (wie z.B. Carry Me Home) die Du schon 100 mal gesungen hast, immer noch mit so viel Gefühl singst? Hast Du manche Songs nicht irgendwann "übersungen"?
Michael:
Es ist in der Tat so, dass man bestimmte Songs irgendwann nicht mehr so gerne hört. Das ist ja auch bei 'Hits' oft so, dass die Songs noch so gut sein können, man sie aber irgendwann einfach nicht mehr hören mag. Das ist bei eigenen Songs nicht anders. Deshalb höre ich mir die eigenen Songs auch nicht so oft an. Aber selbst wenn man dann einen Song nicht mehr so gerne hört, ihn auf der Bühne zu spielen macht einfach immer unheimlich Spaß. Ich liebe 'Carry Me Home' und freu mich jedesmal wenn ich ihn irgendwo spielen darf. Ich muss mich auch nicht groß anstrengen da viel Gefühl reinzustecken, denn das passiert bei mir irgendwie automatisch.

Caro: Worauf freust Du Dich am meisten bei der Tour?
Michael:
Ich freu mich auf ganz viele Sachen. Den Tourbus, die vielen tollen Leute mit denen wir auf Tour sind, die Konzerte, das Publikum, die Musik, das Gemeinschaftsgefühl, das Abenteuer, das Essen, die Aftershowpartys und einfach alles was damit zusammenhängt! Ich glaube das wird 'ne richtig geile Tour!!:)

Steffi: Wie bist Du mit Torge in Kontakt gekommen und wer hatte die Idee, dass Ihr zusammen ein paar Videos macht?
Michael:
Wir hatten erstmals richtig Kontakt, als wir 2011 zusammen zum VideoDay in Köln gefahren sind, da er in der Nähe von mir wohnt. Er hat mich dann während 'The Voice' richtig fett unterstützt und als die Show zu Ende war hatte er die Idee, dass wir ja mal zusammen ein paar Videos drehen könnten. Er hat mir dann von der Idee mit dem Badezimmerkonzert erzählt und ich fand's super und bin direkt ein paar Tage später zu ihm gefahren.

Mona & Steffi: Wie beschreibst Du Dich selbst mit 3 Worten?
Michael:
Puh, ich mag mich ungerne selbst beschreiben. Das überlasse ich lieber anderen. Aber wenn ich muss, dann wären es wahrscheinlich folgende 3 Wörter: ruhig/nachdenklich (das zählt als 1!!), ehrgeizig, lustig. Könnte/müsste eigentlich noch ein paar weitere nennen, durfte ja aber nur 3 nehmen.. ;)

Anna: Dein Facebook-Status: Happiness. Ist das Dein jetziger Zustand oder ein Songtitel?
Michael:
Als ich das damals geschrieben habe, hatten wir gerade 'nen richtig coolen Song fertiggestellt, deshalb der Status. Emi sagt 'Happiness' immer dann, wenn was gut läuft und alle sich freuen.., das habe ich dann gleich mal übernommen!;)

Nina & Bine & Anna: Bald ist Dein Geburtstag - was wäre Dein größter Wunsch für das neue Lebensjahr?
Michael:
Mein größter Wunsch ist, dass das Album richtig gut wird und ich stolz und zufrieden sein kann, und dass es auch Euch gefällt!

Magdalena: Würdest Du auch mit irgendwelchen unbekannten Musikern ein Youtube Video machen? Wenn ja, welche Kriterien sollten sie erfüllen?
Michael:
Das würde ich, ja. Sie sollten einfach richtig gut sein und was besonderes haben. Es macht wahnsinnig viel Spaß mit talentierten Leuten zu musizieren! Natürlich ist es zeitlich momentan sehr schwierig. Aber wenn ich einem super coolen Musiker begegne, egal ob jetzt bekannt oder unbekannt, dann wird die Kamera gezückt und ein Video aufgenommen!;)

Natascha: Du hast mal geschrieben, dass Du mit behinderten Menschen zu tun hattest. Hat Dich das in irgendeiner Weise geprägt oder beeinflusst? Wenn ja, inwieweit?
Michael:
Ja, ich habe meinen 9-monatigen Zivildienst beim Holländerhof in Flensburg abgeleistet. Der Holländerhof ist eine Behindertenwerkstatt, und ich hatte eine wirklich tolle Zeit! Hatte ja gerade mein Abitur gemacht und war unheimlich froh mal etwas ganz anderes machen zu können. Die Menschen die dort arbeiten sind wirklich wundervoll. Unheimlich liebevoll und interessante Menschen von denen man viel lernen und mit denen man eine wirklich erfahrungsreiche Zeit haben kann.

Melanie: Wann ist ein Song ein guter Song für Dich?
Michael:
Schwierige Frage. Ich mag viele unterschiedliche Arten von Musik. Ein Song muss mich einfach berühren (was eher bei ruhigeren Songs der Fall ist) oder begeistern (was dann eher auf die tanzbare Musik zutrifft - Songs bei denen man einfach direkt tanzen möchte). Wenn es um eigene Songs geht, dann habe ich da ein ganz bestimmtes Kriterium, welches ich mir auch bei den 3-wöchigen Songwritings immer wieder in den Kopf gerufen habe. 'Würde ich es lieben diesen Song live auf der Bühne zu spielen?' Wenn ich die Frage mit JA beantworten kann, ist es für mich ein gelungener eigener Song, denn was bringt es mir, wenn der Song an sich gut ist, er aber nicht wirklich zu mir passt und ich keinen Spaß daran hätte diesen live zu performen!

Christine: Wünschst Du Dir manchmal Dein ‘altes’ Leben zurück?
Michael:
Da ich nur dieses eine Leben habe, kann ich mir auch nicht mein altes Leben zurückwünschen. Ich habe diesen Weg gewählt, weil ich das schon immer wollte und ich es einfach liebe. Sozusagen hat sich ja mein ganzes bisheriges Leben zu dem heutigen Zeitpunkt hinentwickelt. Meine damalige Schulzeit und das Leben vor 'The Voice' war natürlich anders als das jetzige, aber ich bin unheimlich glücklich über die aktuellen Geschehnisse in meinem Leben. Ich liebe es unterwegs zu sein, zu musizieren und dieses große Abenteuer in dem ich gerade mittendrin bin.

Nevi: Gibt es etwas, dass Dir Angst macht?
Michael:
Ja, der Tod macht mir Angst. Nicht mein eigener (der ja irgendwann auch kommen wird - hoffentlich in frühestens 50 Jahren), sondern der Tod der die Angst vor Verlust eines Mitmenschen, eines Freundes oder eines Familienmitglieds mit sich zieht.

Benita & Charlott: Hast Du eigentlich noch Kontakt zu den anderen The Voice-Kanidaten (außer Max)?
Michael:
Ja! Ich schreibe immer mal wieder mit einigen der anderen Kandidaten (leider wohnen wir ja alle recht zerstreut in Deutschland) und in Berlin habe ich mich mit einigen getroffen. Am meisten Kontakt habe ich jedoch zu Max und Ivy.

Daniela: Wann bzw. wie merkt man, dass Dir etwas zu viel wird?
Michael:
Das passiert eher selten, aber wenn mir wirklich mal etwas zu viel wird, dann merkt man das, indem ich auf einmal wesentlich ruhiger bin und mich ein wenig zurückziehe.

Andrea: Hast Du schon eine Ahnung wie die Promo-Tour für Dein Album aussehen soll? Oder gibt es so etwas gar nicht?
Michael:
Die wird es natürlich geben! Ist aber momentan alles noch in Planung. Erst mal muss natürlich auch das Album fertig produziert werden!:)

Kira & Isabel: Werden die Songs Deines Albums sehr unterschiedlich oder haben sie alle die gleiche 'Grundstimmung'?
Michael:
Die Songs werden allesamt zueinander passen, aber nicht alle gleich klingen, bzw. genau den gleichen Stil haben. Es werden Balladen drauf zu hören sein, aber auch Songs die wesentlich mehr Power haben. Letztendlich ist das Ziel aber natürlich, dass alle Songs zueinander passen, einfach von der Art der Produktion und des Feelings, denn wenn einige Songs total aus dem Rahmen fallen und so absolut gar nicht zu den anderen passen, ist das für den Gesamteindruck des Albums eher ungünstig. Ich kann aber schon mal sagen, dass alle 26 neugeschriebene Songs zueinander passen und dass ich den Stil unheimlich gerne mag. Einflüsse von Damien Rice, Bon Iver, Muse, Coldplay, Lana Del Rey, The Kooks und noch einigen anderen tollen Künstlern wird man in den Songs hören können!:)


Fragerunde Part 3

Anke & Marie-Christin & Christina: Gibt es irgendetwas was Dich auf der Tour mit Rea besonders begeistert/erstaunt hat? Was war Dein bestes/lustigstes/schönstes Erlebnis?
Michael: Eigentlich ist die gesamte Tour ein riesiges Highlight und somit einfach besonders für mich. Ich bin generell schlecht darin bestimmte Highlights zu bestimmen, aber ich bin z.B. sehr begeistert von Rea's Team! Das sind alles wundervolle, herzliche Menschen, mit denen man 'ne super Zeit verbringen kann. Und dass ist denke ich auch eine der wichtigsten Punkte auf so einer Tour. Dass man die richtigen Leute um sich rum hat. Dann kann's einfach nur super werden! Ich hoffe natürlich, dass Max und ich genauso tolle Leute für unsere Tour gewinnen können!:)

Miriam: Bist Du eigentlich auch Handball Fan?
Michael: Nein, ich war schon immer großer Fußball-Fan, und Handball hat mich nie wirklich interessiert, obwohl Flensburg da ja ganz gut am Start ist. Lediglich zu EMs und WMs habe ich mir immer mal wieder die Deutschlandspiele angeschaut und mitgefiebert.

Alina: Wie fühlst Du Dich wenn Dich Leute auf der Straße erkennen?
Michael: Das war Anfangs ein wenig merkwürdig, aber mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt und freu mich drüber! Wenn ich erkannt werde heißt es ja, dass die Menschen mich und meine Musik kennen und wahrscheinlich auch mögen (sonst würden sie mich wahrscheinlich nicht ansprechen..:)), und da das Ziel eines Musikers ja ist von möglichst vielen Leute 'gehört' zu werden, ist das 'ne tolle Sache! Solange die Leute also nett, freundlich und nicht zu aufdringlich sind, freu ich mich sehr!:)

Nevi: Wie gehst Du mit negativer Kritik um?
Michael: Wenn es gute negative Kritik ist, dann freu ich mich drüber und versuche es beim nächsten mal besser zu machen. Mit guter negativer Kritik meine ich konstruktive Kritik mit der ich was anfangen kann und nicht sowas wie 'ich mag Deine Musik nicht', 'man ist Deine Musik ruhig und langweilig' oder 'Du bist blöd.' Damit kann ich natürlich nichts anfangen und ignoriere das einfach.. ;)

Hanin : Warum warst Du am 12.03. (beim Saarbrücken-Konzert) schlecht gelaunt (etwa, weil Du das 'Carry Me Home' Video nicht hochladen konntest)?
Michael: Ja, es gab' ein paar Schwierigkeiten mit dem Video, und wir haben 2 volle Tage damit verbracht das schnellstmöglich hinzukriegen.., dann war's fertig, aber das Uploaden hat nicht funktioniert. Das war dann ein wenig frustrierend, gerade weil ich da dann auch mal ungeduldig werden kann und es nicht mag, wenn man Versprechen (ich hatte es ja bei Facebook angekündigt) nicht einhält. Aber mittlerweile hat's ja geklappt und alles ist gut..!:)

Marie & Christina: Was ist Dein Typ Frau? Welche Charaktereigenschaften muss sie haben?
Michael: Ich finde es sehr schwer einen bestimmten Typ Frau zu beschreiben. Ich glaube das sollte man auch nicht. Letztendlich muss ich einfach dieses wow-gefühl haben, wenn ich ihr gegenüber stehe. Es muss einfach passen!

Susi: Gibt es eine Erinnerung an einen Ort oder eine Tätigkeit, die Dich in Deiner Kindheit geprägt hat?
Michael: Mich hat die Musik die wir damals zu Hause gehört haben sehr geprägt. Meine Eltern und insbesondere mein Vater haben ruhige Musik geliebt. Wir haben z.B. sehr oft irische Musik gehört. Folk- und Celtic-Musik.., ein schöner Sommertag und dann die wundervolle Musik dazu - das mochte ich immer sehr und mag es auch heute noch. Die Musik hat für mich einfach was besonderes.

Mandy & Hanin: Hattest Du bisher einen Tour-Ort, der es Dir am meisten angetan hat?
Michael: Eigentlich waren alle Konzerte super, aber das Publikum in z.B. Ulm, Mainz und Bielefeld war sehr cool drauf!

Celina & Isabel: Was machst Du mit Deinen Fangeschenken, findest Du immer die Zeit, Dir alles in Ruhe anzusehen und wo hebst Du Dir alles auf?
Michael: Ehrlich gesagt gibt es noch einige ungeöffnete Briefe, die ich in einem Karton aufbewahre. Nach dem Autogramme schreiben wird direkt zusammengepackt und dann geht's auch schon ab in den Tourbus und in die nächste Stadt, und da ich es nicht mag die Briefe in all dem Trubel nur so nebenbei zu überfliegen, werde ich die meisten davon erst nach der Tour lesen.

Regenschirmtier & Steffi: Hast Du eine (oder zwei) Lieblingsfarbe(n) und wenn ja, welche ist/sind das?
Michael: Braun, Blau und Grün!:)

Margarita: Würdest Du etwas an Deinen früheren Entscheidungen ändern wollen?
Michael: Nein. Ich denke es ist auch mühselig über bestimmte Entscheidungen zu hadern. Man kann sie sowieso nicht ändern, und ich habe in den letzten Jahren für mich gelernt, dass alles irgendwie einen Sinn hat. Was in erster Linie als 'dumm gelaufen' erscheint, ist 2 Monate später schon wieder gar nicht so schlimm oder sogar gut, weil sich dadurch noch etwas viel besseres ergeben hat. Ich trauere lediglich einigen Momenten in meinem Leben hinterher. Die Zeit vergeht einfach so wahnsinnig schnell, dass man einige bestimmte Momente gar nicht zu schätzen weiß. Ich hatte zum Beispiel eine wundervolle Kindheit, und manchmal erwische ich mich dabei in Erinnerungen zu schwelgen mit dem Gedanken, dass ich gerne nochmal in diese Zeit zurück gehen würde. Bestimmte Menschen, die von uns gegangen sind, nochmal wiedersehen, noch einmal mit diesen Personen ein paar Worte wechseln, unbeschwert als Kind mit meinen Geschwistern im Garten spielen, usw.. Die jetzige Zeit ist aber mindestens genauso schön, und ich freue mich ebenfalls riesig auf die Zukunft!:)

Steffi: Gibt es einen Promi, den Du überhaupt nicht leiden kannst oder von dem Du genervt bist, wenn er im Fernsehen, Radio, Zeitung etc. vorkommt?
Michael: Nein. Und selbst wenn, dann würde ich es jetzt nicht hier schreiben. Jedem das seine. Ich glaube es ist falsch über andere Personen, die man vielleicht noch nicht mal richtig kennt, zu urteilen.

Nina: Spielst Du auf der Tour mit Max größtenteils Cover-Songs oder auch eigene? Schließlich kommt ja Ende April auch Dein neues Album raus.
Michael: Ob das Album wirklich Ende April rauskommt, kann ich noch nicht sagen. Das war das Ziel, aber ob es letztendlich auch so hinhaut ist immer die Frage. Aber ich denke da sollte man sich auch nicht hetzen lassen. Das Album soll immerhin richtig gut werden! Das Ziel ist, dass Max und ich bis zur Tour beide unsere Alben rausgebracht haben, und dementsprechend die neuen Songs dort spielen werden - mit Band. Ein paar einzelne Cover-Songs wird es aber eventuell geben.

Lisa: Was ist Dein aktuelles Lieblingslied bzw. welches hörst Du im Moment öfter auf Deinem IPod/MP3 Player? Was von beidem hast Du überhaupt?
Michael: Ich habe weder iPod noch MP3-Player, lediglich mein iPhone, auf welchem ich aber lediglich die Beispielsongs habe. Ich höre generell tatsächlich recht wenig Musik und 'nen richtigen Lieblingssong hab' ich eigentlich nie..

Betty & Steffi: Wie hältst Du den Kontakt zu Deiner Familie und Freunden aufrecht?
Michael: Das ist momentan nicht ganz so einfach. Wir telefonieren ab und an, aber mehr ist da momentan nicht drin. Ich bin aber zum Glück nicht mehr so verankert in Flensburg, da viele meiner Freunde mittlerweile in Dänemark zum Studieren sind und ich diese sowieso nur ganz selten sehe und viele Kontakte nicht mehr aufrecht gehalten wurden.
Aber ich habe viele neue Freunde in anderen Regionen Deutschlands gewonnen, und das freut mich sehr.


Bea: Hast Du Deinen Gitarren Namen gegeben?
Michael: Nein!;)

Klara: Wirst Du auf Deiner Tour mit Max nach dem Konzert wieder fleißig Autogramme schreiben und Fotos machen?
Michael: Jeps!:)

Astrid: Welches Modell war Deine erste Gitarre?
Michael: Das weiß ich gar nicht mehr. Es war auf jeden Fall eine kleine Kindergitarre.. ;) Meine erste richtige Gitarre war eine Crafter.

Nicole: Wird es vor der Tour im Herbst weitere Live-Auftritte von Dir geben, z.B. im Rahmen der Promo für Dein Album?
Michael: Jeps! Werde die Daten rechtzeitig veröffentlichen!

Daniela: Wie willst Du es schaffen so nahbar zu bleiben?
Michael: Ich streng mich ja nicht riesig an so nahbar zu sein.., ich bin es einfach. Ich liebe es mit den Leuten auf meiner Facebook Page zu interagieren und auch nach Konzerten mit ihnen zu plaudern und Fotos zu machen!:) Das wird auch auf jeden Fall so bleiben!

Manu & Steffi: Freut es Dich, wenn meistens immer die gleichen Leute auf Deiner Seite so aktiv sind?
Michael: Das finde ich super! Find's einfach klasse, dass sich so viele Leute so aktiv mit mir und meiner Musik auseinandersetzen. Ich freue mich aber natürlich auch riesig, wenn neue Leute den Weg zu meiner Seite finden!

Martin: Was hältst Du eigentlich von Piercings und Tattoos?
Michael: Nicht viel..! Ich selbst würde mir niemals ein Tattoo oder ein Piercing stechen lassen und bei anderen Leuten halte ich auch nicht wirklich viel davon. Wenn's irgendwo mal ein kleines Tattoo ist, find' ich's okay, auch ein Piercing am Ohr.., aber z.B. Piercings direkt im Gesicht.., naja.. Aber das muss ja letztendlich jeder für sich entscheiden..!

Christina: Was hat "No Woman No Cry" für Dich für eine Bedeutung? Das war der Abschluss des Konzertes in Mannheim aber auch ein wichtiger Teil Deines Auftrittes in Hamburg.
Michael: Ich finde den Song einfach klasse und ich liebe es sehr ihn zu singen!

Kiki & Daniela: Was würdest Du musikalisch gern mal ausprobieren, womit experimentieren?
Michael: Irgendwann würd' ich gern' mal in 'ner Indie-Britpopband singen! Das würde mir unheimlich viel Spaß machen. Und mit Elektrosounds ein wenig was ausprobieren..

Rebecca: Was sagen Deine Freunde dazu, dass Du nun so bekannt geworden bist? Unterstützen sie Dich weiterhin oder ist vielleicht sogar der Kontakt etwas abgebrochen, weil Du die letzte Zeit wenig Zeit hast/hattest?
Michael: Die freuen sich alle sehr für mich!



Fragerunde Part 2


Caterina & Svenja & Anka & Celine & Steffi: Gehst Du dieses Jahr noch alleine auf Tour und wirst Du Dir dann auch noch soviel Zeit für Deine Fans nehmen, wie Du es jetzt tust?

Michael:
Ja, wir planen gerade an einer Tour! Die wird dann vermutlich ca. im September starten! Und natürlich werde ich mir weiterhin, so gut es geht, Zeit nehmen!:)

Kati & Alex: Wenn Dich ein Talentscout von DSDS und Co. gefragt hätte, ob Du dort Dein Glück versuchst, hättest Du zugesagt?
Michael:
Das war schon mehrmals der Fall. DSDS, Das Supertalent und X-Factor haben mehrfach angefragt, da ich halt bei YouTube recht präsent bin und Talentscouts dort gerne mal schauen. Auch die Talentscouts von 'The Voice' haben mich dort 'entdeckt' und mir von der neuen Show erzählt. Anfangs skeptisch, hat mich das ganze Format nach und nach vollkommen überzeugt und mich zur Anmeldung bewogen!:)

Rebecca: Wie oft wirst Du auf der Straße erkannt, bzw. kannst Du überhaupt in die Stadt gehen ohne erkannt zu werden?
Michael:
Da es momentan ja noch recht kalt ist, hab' ich immer meine Mütze auf und da drüber meistens auch noch die Kapuze meiner schwarzen Jacke, d.h. ich bin ziemlich eingemummelt.., aber ab und an werde ich trotz der Tarnung erkannt.. wahrscheinlich spricht es sich rum wie der Michael draußen rumläuft.. :P Wenn ich z.B. in einem Einkaufszentrum unterwegs bin und die Mütze nicht aufhabe, werde ich schon recht häufig erkannt. Aber das ist super! Ich freu mich über den Kontakt zu meinen Zuschauern/Zuhörern, und wenn mich jemand erkennt und anspricht heißt das ja, dass er auch meine Musik kennt!:)

Moni & Isabel: Hast Du eine bestimmte nervige Angewohnheit?
Michael:
Ich bin zwar ein echt ruhiger Typ, aber ich kann schnell ungeduldig werden, wenn ich mich sehr auf etwas freue oder möchte, dass etwas ganz schnell passiert.. ;)

Marion: Gibt es ein Lied, bei dem Du am liebsten sofort abschalten würdest, wenn es im Radio kommt? Wenn ja, welches wäre das?
Michael:
Eigentlich nicht, ne.. Ich höre generell nicht oft Radio, nur wenn ich im Auto unterwegs bin, und das ist momentan eher selten. Aber wenn, dann spielen die Radiosender die ich höre (N-Joy, RSH, Delta-Radio) überwiegend coole Songs, die ich auch mag! (Ich kann aber verraten, dass Rap/Hip Hop gar nicht meins ist..).

Sina & Alex: Wenn Du für einen Tag eine andere Person sein könntest, wer wärst Du dann gerne?
Michael:
Hm.., da fällt mir spontan keine ein, aber ich würde gerne mal für 1 Tag ein Vogel sein und ausprobieren wie es ist so frei zu sein und durch die Luft zu fliegen! ;)

Kira: Gibt es Sänger die Dich inspirieren? Wenn ja welche und auf welche Art und Weise?
Michael:
Ich kann nicht genau sagen, inwieweit mich andere Künstler inspirieren, aber ich liebe Bands wie z.B. Coldplay, Muse, oder aber auch Adele.

Anna & Marie: Was glaubst Du wie viele Gesichter der Fans, mit denen Du auf den Rea Konzerten Fotos machst, würdest Du nach einer Woche - vielleicht sogar mit Namen - noch wieder erkennen oder sind das einfach ständig zu viele neue Gesichter?
Michael:
Ich denke die meisten würde ich wiedererkennen! Namen kann ich auch schon einige, aber meistens von denen, die auch auf meiner Facebook-Page sehr aktiv sind und dort auch ein Bild von sich als Profilbild haben (und nicht z.B. eine Ananas.. ;)). Wenn ich die Beiträge lese, schau ich natürlich auch wer diesen Beitrag geschrieben hat und merke mir diesen in Zusammenhang mit dem kleinen Profilbild! Ich glaube ich hab' schon den ein oder anderen überrascht, als ich wusste wer er/sie war.. :)

Mina & Alex: Wenn Du drei Wünsche frei hättest, was würdest Du Dir wünschen?
Michael:
Die Fähigkeit zu Fliegen, finanzielle Unabhängigkeit und Frieden, genug Essen + Trinken und die gleichen Möglichkeiten und Lebensumstände für alle Bewohner der Erde (das zählt als 1 Wunsch!:P)!

Cora & Nevi: Hast du überhaupt noch Zeit - Nachrichten auf Facebook und Youtube zu lesen und wie lange würde es wohl dauern, wenn Du Dir in den Kopf setzen würdest sie alle zu beantworten?
Michael:
Momentan schaff' ich es aus zeitlichen Gründen leider nicht mehr meine Facebook- und YouTube-Nachrichten zu beantworten. Ich lese sie jedoch alle! Und ich würde wirklich unheimlich gerne auch jedem antworten.., aber das ist leider mehr als schwierig momentan. Aber ich freu mich riesig über jede einzelne Nachricht!:) Auf meiner Facebook-Page kommentiere ich jedoch immer mal wieder die Beiträge anderer.. :)

Selma: Wie kannst Du Dir die ganzen Songtexte merken?
Michael:
Ich habe eigentlich noch nie wirklich bewusst Songtexte gelernt. Die meisten Texte der Songs die ich singe habe ich bereits drauf. Ich habe z.B. auch den Text von 'Carry Me Home' nicht 'gelernt'.., sondern nach mehrfachem Singen ist er automatisch im Kopf 'verankert'. Ich muss einen Song einfach oft genug singen (da lese ich den Text dann natürlich).., und dann lerne ich den Text ohne ihn wirklich bewusst zu lernen!

Julia: Was machst Du, wenn die Tour vorbei ist?
Michael:
Mein Album produzieren!:)

Celina & Clementine & Christine & Mara: Machst Du dieses Jahr zusammen mit Max und evtl. Dominic auch noch eine Tour?
Michael:
Das kann ich leider noch nicht genau sagen! Aber bald gibt's mehr Infos!:)

Alex: Was willst Du auf jeden Fall einmal gemacht haben? (Extreme Situation usw.)
Michael:
Aus einem Flugzeug springen!

Sarina: Wie wird man denn Eintracht-Fan, wenn man aus dem hohen Norden kommt?
Michael:
Mein Vater war Eintracht-Fan, und ich habe das dann als kleiner fußballbegeisterter Junge 'übernommen'.. :)

Isabel: Wie haben deine Mitschüler auf Deine YouTube Videos reagiert?
Michael
: Ich habe denen gar nicht von meinen Videos erzählt, und natürlich haben die das auch nicht direkt mitgekriegt. Immerhin ist das Internet, bzw. YouTube ja auch ziemlich groß!Erst nach einigen Monaten haben mich ein paar Mitschüler darauf angesprochen, dass sie die Videos entdeckt haben und sie klasse fanden.. :)

Christin: Schreibst Du Deine eigenen Songs nach persönlichen Erfahrungen oder inspirieren Dich Geschichten anderer dazu?
Michael:
Das sind überwiegend persönliche Erfahrungen.

Carolin & Elisa & Isabel: Hattest Du ein Lieblingsfach in der Schule? Wenn ja, welches?
Michael:
Mein Lieblingsfach war Sport, da man da nicht wirklich lernen musste.., Kopf ausschalten und Gas geben! ;) Ansonsten waren noch Musik und Mathe mein Ding..

Nevi: Hast Du auch Tage an denen alles irgendwie schief geht oder du einfach nur mies gelaunt bist und Du keine Lust auf Musik hast? Was machst Du dann um Deine Laune zu heben?
Michael:
Das ist ganz selten der Fall. Und wenn, dann ist es die Musik, die mich wieder glücklich macht!

Saskia: Bist Du das Genie, dass das Chaos beherrscht oder derjenige, der lieber von vorn herein einen Plan hat?
Michael:
Eher Letzteres. Ich mag es einen Plan zu haben, und viel mehr noch mag ich es, alles selbst zu kontrollieren. Einen Kontrollfreak nennt man sowas, glaub ich.., oder?!mag gerne koordinieren und planen und genau wissen was wann, wo und wie passiert.
Ich kann aber auch ab und an mal chaotisch sein.. ;)

Marie-Christin: Hast Du irgendwelche Rituale bevor Du auf die Bühne gehst? Und wenn ja, welche sind das?
Michael:
Nein, eigentlich nicht. Ich mag es aber, wenn ich 5-10 Minuten vorher meine Ruhe habe und wirklich ganz alleine bin!

Sina: Mal angenommen, Du dürftest zum Abendessen 5 berühmte Personen Deiner Wahl einladen. Wer wäre das?
Michael:
Adele, Ed Sheeran, Rea, Enya und eine fünfte Person fällt mir gerade nicht ein.. ;)

Mara & Steffi: Wie lebt es sich so in einem Tourbus? Was ist da alles drin und hast Du da Dein eigenes "Zimmer"?
Michael:
Das Tourbus-Leben ist super!:) Es gibt hier 'ne Küche (mit einem immer gut gefüllten Kühlschrank), 2 große Aufenthaltsräume, WLAN (ohyeah!!), 3 Fernseher, Playstation und den Schlafraum mit 12 Betten!

Svenja: Bist Du immer sehr aufgeregt vor Deinen Auftritten?
Michael:
Es wird von mal zu mal besser, aber man ist immer irgendwie aufgeregt, selbst Musiker die das schon seit vielen Jahren machen!

Steffi: Gründest Du mit Max eine WG, wenn Du nach Berlin ziehst?
Michael:
Das ist der Plan!:)


Fragerunde Part 1


Christina: Wie kommst Du auf eigene Songtexte?

Michael: Meine Songtexte ergeben sich meistens von ganz alleine. Ich setze mich mit meiner Gitarre hin, fange an mit ein paar Akkorden zu spielen, fange an Melodien dazu zu singen, und noch beim Singen weiß ich, wovon der Song handeln soll und die ersten Wörter liegen in meinem Kopf bereit!

My: Was für Inspirationen hattest Du beim Schreiben von 'Carry Me Home'?
Michael: Habe den Song ja zusammen mit Rea geschrieben. Gleiches Prozedere wie sonst auch. Wir wollten ein Thema aufgreifen, das jedem bekannt ist und haben deshalb auch einiges an Inspiration von unserem eigenen Werdegang mit einfließen lassen.

Magdalena: Wenn Du die Möglichkeit hättest, den perfekten Tag zu verbringen - wie würde dieser ausschauen und mit wem würdest Du ihn verbringen?
Michael: Den Tag würde ich am liebsten mit meiner Familie verbringen. Keine große Action, einfach ein netter, gemütlicher Tag, gutes Essen, gute Stimmung, tolles Wetter, Sonne, Wasser, Baden und Abends ein wenig feiern..:)

Gerda: Wie bist du auf die Idee gekommen, dich bei The Voice Of Germany zu bewerben und inwiefern hat YouTube dir dabei geholfen?
Michael: Talentscouts von 'The Voice' haben mich bei YouTube entdeckt und gefragt, ob ich nicht Lust hätte mitzumachen. Anfangs leicht skeptisch, schaute ich nach ein paar Tagen doch mal genauer bei der amerikanischen und niederländischen Version hin, und fand' das Format auf Anhieb super. Als dann kurze Zeit später bekannt gegeben wurde, dass Xavier und Nena mit dabei sind, dachte ich mir schon: 'Hey, das könnte echt richtig gut werden!' Also hab' ich mich beworben und war direkt beim ersten Vorcasting hellauf begeistert und der Wille und Ehrgeiz war geweckt! Meine YouTube-Fanbase war mir natürlich insbesondere in den Liveshows eine große und wichtige Hilfe!:)

Michelle: Findest Du bei Deinen eigenen Songs zuerst die Melodie oder die Lyrics?
Michael: Zuerst die Melodie.

Natascha: Wie bist Du eigentlich zum Singen gekommen und auf die Entscheidung Deine Videos in youtube hochzustellen?
Michael: Gesungen habe ich schon immer. Einfach nur aus Spaß, weil es mich glücklich gemacht hat. Gesangsunterricht hatte ich nie. Ende 2007, nachdem ich eine Zeit lang nicht sehr viel gesungen hatte, entdeckte ich YouTube und andere Musiker, die dort bereits Cover-Versionen anderer Songs von sich posteten. Das machte mich neugierig und ich wollte es direkt selbst ausprobieren! Und als ich dann schnell bemerkte, dass es den Leuten gefiel, blieb ich am Ball und lade noch heute fleißig Videos von mir hoch!

Nevi: Was siehst du dir so im Fernsehen an, hast du Lieblingsfilme oder Lieblingsserien?
Michael: Fernsehen schaue ich so gut wie gar nicht mehr. Lieblingsserien: Scrubs, Fringe

Delisa: Hast Du neben Deinem Soloprojekt auch vor eine Single und/oder ein Album mit Max zusammen aufzunehmen?
Michael: Das haben wir auf jeden Fall vor. Einzig und alleine die Frage 'Wann?' ist noch nicht beantwortet. Natürlich ist es erst mal wichtig, dass wir beide an unseren Soloprojekten arbeiten, aber wir sind ja noch jung und haben jede menge Zeit gemeinsame Projekte zu starten!

Marie-Christin&Theresa&Astrid: Wie lange spielst Du Gitarre und Klavier? Hast Du Dir alles selbst beigebracht?
Michael: In der 4ten Klasse lernte ich in der Schule ein paar wenige Akkorde, dann mit 15 hatte ich 1 Jahr Gitarrenunterricht. Seitdem habe ich mir 'den Rest' selbst beigebracht.

Julchen: Besitzt du Haustiere? Wenn ja, welche und was sind Deine Lieblingstiere?
Michael: Nein, keine Haustiere. Früher hatten wir immer Katzen!:)

Sofia: Ist denn ein Video zu 'Carry Me Home' geplant?
Michael: Das kann ich zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht sagen!

Lina: Wo würdest du am liebsten deinen nächsten Urlaub verbringen?
Michael: Irgendwo wo's schön warm ist!:)

Clara: Wie lange steht für Dich fest, dass Du etwas mit Musik machen möchtest?
Michael: Früher wollte ich Fußballprofi werden, aber seit ca. 3-4 Jahren ist mein großes Ziel, von meiner Musik leben zu können!

Katharina: Wie hieß Dein 1. Kuscheltier und was war es für eins?
Michael: War bestimmt ein Teddy.., wie der heißt? Ich werde mal meine Mutter fragen!;)

Steffi: Würdest Du Max als einen Deiner besten Freunde bezeichnen?
Michael: Ja! Definitiv!:)

Sue: Wie ist es so auf einmal eine Person zu sein, die ganz viele "Bewunderer" hat? Wird das nicht anstrengend irgendwann?
Michael: Anstrengend auf keinen Fall! Das ist super! Ich freue mich jeden Tag auf's Neue drüber!:) Das zeigt natürlich, dass die Leute an Dir und Deiner Musik interessiert sind, und was besseres kann es doch nicht geben!:)

Christina: Wie sah ein Tagesablauf von Dir vor The Voice of Germany aus und wie sieht er heute aus?
Michael: Vor 'The Voice' hatte ich keinen konkreten Tagesablauf. Hier mal ein Video aufnehmen, da mal ein Song schreiben, da mal 'ne Studiosession und zwischendurch immer mal wieder Straßenmusik. Seit 'The Voice' stehen täglich viele Termine an, und das ist auch gut so!:)

Ariane: Was hast Du eigentlich vor The Voice gemacht (also in dem Zeitraum zwischen Schule und The Voice)?
Michael: Mein Abitur habe ich 2009 auf dem dänischen Gymnasium in Flensburg gemacht. Danach folgten 9 Monate Zivildienst beim Holländerhof Flensburg, eine Behindertenwerkstatt - das hat mir großen Spaß gemacht. Seitdem widme ich mich meiner Musik!

Carolin: Woher kommt Deine große Leidenschaft für gefühlvolle Songs?
Michael: Gute Frage. Das steckt scheinbar einfach in mir drin. Ich höre und spiele am liebsten ruhige Songs. Das könnte ich von meinem Vater haben..:)

Franzi: Mit welchem Künster oder mit welcher Künstlerin würdest Du gerne einmal ein Duett singen?
Michael: Da ich mit Ed und Rea bereits die Gelegenheit hatte, sind 2 dieser Traumduette bereits zustande gekommen!:) Coldplay (Chris Martin) und Adele wären 2 weitere!

Andreas: Gibt es einen Plan B zu dem, was jetzt passiert; falls es nicht klappen sollte mit der großen Karriere?
Michael: Erst mal werde ich ein paar Jahre mein Glück mit der Musik versuchen! Ansonsten steht ein Studium im Bereich 'Medien' an!:)

Andreas: Wie viel Zeit für Deine Ziele gibst Du Dir selbst? Und gibt es überhaupt Dieses eine konkrete Ziel, eine langfristige Karriere hinzulegen?
Michael: Ich bin ein sehr ehrgeiziger Typ und mag es nicht gerne, wenn Dinge langsam passieren. Da kann ich wirklich ungeduldig sein. Deshalb setze ich mir immer bestimmte Ziele die ich erreichen möchte!

Astrid: Schreibst Du für Dein kommendes Album die Songs allein (Texten und Komponieren) oder hast Du Hilfe? Wenn ja, von wem?
Michael: Teilweise alleine, teilweise mit Rea, teilweise mit Ed Sheeran, teilweise mit 1-2 anderen Songwritern!

Conny: Wie lange dauert es ungefähr, bis Du ein Video für youtube fertig hast?
Michael: Das Aufnehmen dauert meistens maximal 1 Stunde. Das Hochladen dauert dafür umso länger, aufgrund der wirklich miesen Internetverbindung hier in unserem Dorf. Mit mindestens 2 Stunden muss man da an Upload-Zeit rechnen!

Nicole: Was inspiriert Dich bei Deiner Musik am meisten?
Michael: Mein eigenes Leben.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü